Menü

Projekttagebuch
"Detektive im Medizinstudium"

20. März 2019

Rückblick auf das vergangene Jahr

Redakteur/-in: Caroline Pflitsch

2018 war für unser Team der Studierendenklinik ein äußerst spannendes Jahr voller neuer Erfahrungen und Veranstaltungen.


Neben der Vorstellung seltener Fälle in den Grand Rounds mit bis zu hundert Studierenden fanden mehrere Seminare im Rahmen unserer Fallkonferenzen statt: Experten auf dem jeweiligen Gebiet brachten uns hierbei die Themen Morbus Fabry, Leukodystrophien, Porphyrie, artifizielle Störungen, Fieber unklarer Genese und Polyneuropathien näher, was bei differentialdiagnostischen Überlegungen zu seltenen Krankheitsbilder hilfreich sein kann.


Weitere besondere Ereignisse waren die Filmarbeiten der Claussen-Simon-Stiftung zu unserem Projekt „Seltenen Erkrankungen auf der Spur – Detektive im Medizinstudium“ sowie die anschließende Veröffentlichung des Filmbeitrags bei der Bekanntgabe der Gewinnerprojekte 2018.

16. März 2019

Grand Round die Zweite

Redakteur/-in: Caroline Pflitsch

Am 11. Dezember fand unsere zweite Grand Round für Seltene Erkrankungen statt.

Wieder hatten alle anwesenden Studierenden die Möglichkeit, sich aktiv an der Erarbeitung des Falles zu beteiligen, dieses Mal neben den bereits etablierten TED-Fragen nun vermehrt durch direkte Interaktion zwischen unserem Moderator des Patienteninterviews, Prof. Dr. Schramm, und den Studierenden. So konnte der Fall, eine erblich bedingte Porphyrie, von den Studierenden in Zusammenarbeit zügig aufgeklärt werden.

Darauf folgten wie gewohnt interdisziplinäre Kurzvorträge einiger an Diagnostik und Therapie der Erkrankung beteiligter Fachrichtungen: Dazu hatten wir Kliniker und Dozenten der Biochemie, der Dermatologie sowie der Inneren Medizin zusammen mit der Humangenetik eingeladen. Durch die Beleuchtung der Pathogenese, Diagnostik und Therapie (inkl. experimenteller Therapieansätze) aus verschiedenen Perspektiven waren die Studierenden imstande, ihre Kenntnisse einer doch sehr vielgestaltigen Erkrankung umfassend zu vertiefen.

Im Anschluss an die Veranstaltung gab es neben einer erneuten Evaluation ein spannendes Rätsel als Ausblick auf kommende Grand Rounds, bei welchem die Studierenden anhand eines Fotos die gesuchte seltene Erkrankung erraten konnten und  unter allen Teilnehmenden wurde zusätzlich ein Verzehrgutschein verlost. 

Wir haben uns über die aktive Teilnahme aller Studierenden im Publikum und besonders über die Besucher der Claussen-Simon-Stiftung gefreut und hoffen, das Format in 2019 genauso erfolgreich fortsetzen zu können!

05. Dezember 2018

Ankündigung: Grand Round am 11.12.

Redakteur/-in: Caroline Pflitsch

Am 11.12. ist es wieder so weit:

In unserer zweiten Grand Round für Seltene Erkrankungen wird mittels einer spannenden Patientenvorstellung und interdisziplinären Kurzvorträgen eine seltene Erkrankung vorgestellt.

Neben einem optimierten Konzept erwartet euch nun auch ein klinisches Rätsel mit der Aussicht auf einen netten Gewinn.

 

Wir freuen uns auf euch!

06. November 2018

Eine erfolgreiche erste Grand Round

Redakteur/-in: Claussen-Simon-Stiftung

 

Am vergangenen Dienstag (30.10.18) fand die erste Grand Round für Seltene Erkrankungen statt - eine interaktive Vorlesung von Studierenden für Studierende. Trotz des bevorstehenden Feiertages war die Veranstaltung mit über 100 Studierenden im Hörsaal gut besucht.

Nach einer kurzen Vorstellung der Studierendenklinik präsentierte ein Studierender der Studierendenklinik im Gespräch mit einem Patienten dessen ungewöhnliche Krankheitsgeschichte, bei welcher im Verlauf die Diagnose diverser IgG4-assoziierter Erkrankungen gestellt werden konnte. Während der Vorlesung wurden nicht nur Fragen direkt an das Publikum gestellt, sondern alle Anwesenden konnten sich mittels Abstimmungen per Smartphone an differentialdiagnostischen Überlegungen und der Interpretation von Befunden beteiligen. Zum genaueren Verständnis des seltenen Krankheitsbildes und um die für unser Projekt typische interdisziplinäre Fallbetrachtung widerzuspiegeln, waren erfahrene Dozenten aus der Gastroenterologie, der Pathologie und der Immunologie für Kurzvorträge eingeladen worden. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle noch einmal für die lehrreichen Beiträge!

Derzeit werden die in der Veranstaltung ausgeteilten Evaluationsbögen ausgewertet, die uns sicher zeigen,was wir in der nächsten Grand Round noch besser machen können. Insgesamt sind wir sehr zufrieden nach der ersten Grand Round nach Hause gegangen und starten nun direkt in die Vorbereitungen der nächsten Veranstaltung, die am 11.12.18 stattfinden wird.

 

 

19. Oktober 2018

SAVE THE DATE: Grand Round 30.10.

Redakteur/-in: Caroline Pflitsch

Wir freuen uns auf euch!

18. Oktober 2018

Ereignisreicher Herbst

Redakteur/-in: Caroline Pflitsch

Direkt zu Semesterbeginn am 15.10.18 fand unsere zweiwöchige Fallkonferenz statt, dieses Mal in Begleitung durch ein Filmteam der Claussen-Simon-Stiftung.

In den Fallkonferenzen treffen sich Studierende und Kliniker verschiedener Fachdisziplinen zur interdisziplinären Besprechung unklarer Patientenfälle aus dem Martin Zeitz Centrum für Seltene Erkrankungen, um durch die Betrachtung aus verschiedenen fachlichen Perspektiven neue Ansatzpunkte in Diagnostik und Therapie zu erlangen. Das Besondere ist, dass auch Studierende Fälle vorstellen und mit den Spezialisten der anderen Fachbereiche diskutieren können.

Nach der Fallkonferenz wurden auch einige Studierende von der Claussen-Simon-Stiftung zur Arbeit in der Studierendenklinik für Seltene Erkrankungen interviewt.

 

Für uns alle war es ein ereignisreicher und sehr aufregender Tag!

05. Juni 2018

Termine und Veranstaltungen 2018

Redakteur/-in: Caroline Pflitsch

Bei einem Treffen Mitte Mai mit Vertretern der studentischen sowie ärztlichen Beteiligten und dem Projektleiter Prof. Schramm wurden konkrete zeitliche Eckdaten bis zunächst Ende 2018 festgelegt und die Ausarbeitung der inhaltlichen Gestaltung begonnen.

 

Den Auftakt bildet ein Seminar zum Thema Morbus Fabry am 25.06.18 für alle interessierten Studierenden. In dieser Seminarreihe werden Experten unterschiedlichster medizinischer Fachbereiche seltene Krankheitsbilder oder uneindeutige Symptomenkomplexe vorstellen und deren systematische diagnostische Aufarbeitung interaktiv mit den Studierenden erarbeiten. Die Seminarreihe wird etwa sechswöchig stattfinden.

Die Studierenden können Wünsche äußern, über welche seltenen Erkrankungen sie mehr erfahren möchten oder auch über Methoden zur Diagnostik seltener Erkrankungen.

 

Die erste "Grand Round for Rare Diseases" ist für den 30.10.2018 geplant, eine weitere am 11.12.2018. Hier werden die Studierenden der Studierendenklinik für Seltene Erkrankungen spannende Fälle vorbereiten und diese zusammen mit Spezialisten unterschiedlichster Fachgebiete der breiten Studierendenschaft im Hörsaal  präsentieren und gemeinsam diskutieren.

25. Januar 2018

Projektüberblick

Redakteur/-in: Claussen-Simon-Stiftung

Die Claussen-Simon-Stiftung gratuliert den Beteiligten des Projekts "Seltenen Erkrankungen auf der Spur – Detektive im Medizinstudium" der Universität Hamburg uund wünscht allen Studierenden eine spannende und interessante Projektzeit!

Bei der Preisverleihung Ausgezeichnet! am 30. November 2017 (c) Carolin Thiersch